Bewertung des größten Klinkerbaus der Welt

Garthe Immobilienbewertung GmbH bewertet größten Klinkerbau der Welt

Immobilienbewertung - Klinkerbau RotterdamEin neues Wahrzeichen entstand mit einem einzigen, über 152 Meter messenden Hochhaus in Rotterdam. Inspiriert durch die ersten amerikanischen Wolkenkratzer wählte Architektin Francine Houben von Mecanoo bewusst Form, Konstruktion und Material – Klinker.

„Für uns als Immobilienbewerter ist eine solche Immobilie eine Herausforderung und Ehre zugleich.“
Wie auf einem dieser Ozeandampfer organisiert, befinden sich im Bauwerk die einzelnen ‚Wohn-Klassen‘ und Funktionen auf verschiedenen Stockwerken. Die teuersten und großzügigsten Wohnräume befinden sich im 41. bis 43. Stockwerk. Als Penthouse ausgestaltet, mit einem eigenen Schwimmbad, das im Brandfall die Sprinkleranlage im gesamten Gebäude speist. Auf diesem ‚Gipfel des Luxus‘ genießt man eine unvergleichliche Aussicht auf Maasmündung und Nordsee.

Darunter, bis zum 27. Stockwerk liegen die ‚Skywohnungen‘ – der Teil der ca. 150 Miet- und Eigentumswohnungen des Turms, der durch seine gehobene Preisklasse und frei einteilbare Raumsituationen besticht. Mit dem Turm verbunden durch einen Fitness- und Bürotrakt erhebt sich aus dem östlichen Ende des Basissockelbaus, in dem Geschäftszeilen und Cafés sind, ein neungeschossiger Block. In diesem Komplex befinden sich die so genannten ‚Wasserwohnungen‘, die zum Teil 16 Meter über das Hafenbecken hinausragen.

Klinker und seine Farbigkeit gliedern die Fassade

Die gesamte Gebäudehülle des Montevideo fällt durch den differenzierten Umgang mit Material und seiner Farbigkeit auf. Die 10.000 qm Klinkerfassade verleiht dem Gebäude einen lebhaft changierenden leuchtend-orange-roten Farbton. Sie stehen in Kontrast mit anthrazit-schwarzen Mauerwerksflächen.

Im Detail: Die Fassade wird vertikal durch zwei unterschiedliche Klinker und die Höhenunterschiede der einzelnen Gebäudeabschnitte gegliedert. Die dunklen Baukörper erscheinen wie in den L-förmigen orange-roten Grundbau eingeschoben. Eine Verbindung zwischen beiden Farben schafft der verwendete Klinker (Waaldick-Format 210 x 100 x 62 mm). Ca. 7% der schwarz-anthrazit-blaufarbenen Klinker der eingeschobenen Elemente wurden der orange-rot-bläulichen nuancierten Sortierung beigemischt.

Dreigeteilte Konstruktion

Für den Betrachter nach Fertigstellung nicht mehr sichtbar ist die starke konstruktive horizontale Dreiteilung des Gebäudes. In den unteren Geschossen aufgeständert auf einem runden verglasten Stahltragwerk, besteht das Hochhaus darauf aufbauend bis zu einer Höhe von ca. 100 Metern aus einer massiven Stahlbetonkonstruktion, deren Fassade man konventionell verklinkerte. Spezielle Aufzug-Plateaus, auf dessen Größe die gelieferten Klinkerpaletten abgestimmt sein mussten, dienten den Arbeitern zur Befestigung des Verblendmauerwerks.

Ab dem 28. Stockwerk bis zur Spitze des Gebäudes ist Stahl das tragende Element. Die Klinkerfassade besteht auf diesen letzten Metern aus vorgefertigten Klinker-Betonfertigteilen, die vom Stahltragwerk abgehangen wurden. Dieser konstruktive Aufbau spielt wie die Fassadengestaltung auf das Entwurfsthema Amerika-Holland an. Das Stahltragwerk im unteren und oberen Bereich des Gebäudes ist eine Hommage an die traditionelle Hochhaus-Bauweise der Amerikaner, während der aus einer Stahlbetonkonstruktion bestehende Mittelteil des Gebäudes für die holländische Bauweise typisch ist.

Projektdaten

Gebäudehöhe: 152,32 m, 44 Etagen
Standort: Otto Reuchlinweg (Wilhelminapier/Kop van Zuid), Rotterdam
Gesamtgeschossfläche: 57.530 qm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.